Stallapotheke komplett? Die Must-Have Checkliste

Es passiert manchmal leider viel zu oft und immer unerwartet, dass unser Pferd sich verletzt. Es muss noch nicht mal etwas schlimmes sein, aber jeder kleinste Kratzer kann Folgen haben. Wir haben mal eine kleine Liste für eure Stallapotheke zusammen gestellt, damit ihr schnell vor Ort handeln könnt.

Anzeige
center>

Kennen wir es nicht alle, wir freuen uns auf unsere Liebsten, haben uns vielleicht etwas ganz besonderes für heute überlegt oder haben Reitstunde. Wir kommen in den Stall, gucken in die Box und sehen da, stimmt was nicht. Das Pferd hat ein dickes Bein, sieht schlapp aus, hat eine Bisswunde von der Wiese oder etwas in der Art. Was jetzt? Erstmal die eigene Apotheke am Stall durchsuchen und schauen, was man für die Erstversorgung da hat. Ärgerlich wird es immer dann, wenn nicht das im Schrank ist, was jetzt genau richtig wäre. Aus diesem Grund gibt es hier eine kleine Must-Have Liste mit Dingen die auf keinen Fall in eurer Apotheke fehlen dürfen.

Verbandsmaterial

Nicht für jede Wunde muss direkt der Tierarzt kommen. Man selbst kann eine einfache Wundversorgung gut behandeln.

  • Mullbinden
  • saubere Bandagen
  • Kompressen
  • Klebeband
  • Windeln (für Verbände am Huf)
  • Silberspray
  • Pflaster ( auch der Reiter kann sich mal verletzten)

Hilfmittel/Zubehör

Wichtig: Es bedarf immer auch das richtige Werkzeug, um als Arzt Ersatz gut dienen zu können.

  • Schere
  • Zeckenzange
  • Handschuhe
  • Spritze ohne Kanüle (um Medikamente z.B. aufzulösen und in das Pferdemaul zu spritzen)
  • Schwamm bzw. saubere Tücher
  • Fieberthermometer
  • Hufzange (für erfahrene Reiter)

Medikamente

Manche Pferde brauchen sie regelmäßig. Dabei ist es wichtig, dass sie immer gut beschriftet sind und dokumentiert ist, wann und in welchen Fällen man sie verabreichen soll. Man selbst ist nicht immer direkt am Stall, daher müssen auch deine Stall Kollegen wissen, wie sie im Notfall deinem Pferd die richtigen Medikamente geben könnten.

  • Kühlpaste ( z.B Percutinpaste)
  • Desinfektionsmittel
  • Jodsalbe
  • Zinksalbe oder Spray
  • Arnica
Sonstiges

Ebenfalls wichtig, grade im Sommer das Pferd vor der Sonne und den fliegenden Tieren zu schützen. Dabei solltet ihr immer Insektenschutz im Schrank haben, Fliegenschutz in Form von Masken oder Fransen und Kühlgel haben. Es wird immer heißer und somit werden auch die Insekten immer aggressiver. Grade helle Pferde mit weiß rosa farbenen Nüstern müssen geschützt werden. Sie können einen Sonnenbrand kriegen und dadurch auch Schmerzen. Beugt auch hier vor und cremt eure Pferde , sowie euch selbst ein und schützt euch vor der Sonne.

So, das sind die wichtigsten Dinge die auf jeden Fall in euer Stallapotheke nicht fehlen sollten. Natürlich gibt es bei allen Pferden auch Ausnahmen. Möglicherweise verträgt ein Pferd gewisse Medikamente nicht oder hat ernstere Probleme die ihr als ‘Ersthelfer’ nicht lösen könnt und das braucht ihr auch nicht, Dafür gibt es schließlich den Beruf des Tierarztes. Was aber immer hilft ist erstens nicht in Panik zu geraten und ruhig zu bleiben und zweitens sich immer zu belesen und weiter zu bilden. Man kann nur richtig handeln, wenn man die Situation richtig einschätzen kann und weiß, wie man zu handeln hat. Wir versuchen euch immer mit guten Beiträgen zu informieren, wie zum beispiel zum Thema Sommerekzem. Ihr solltet unbedingt diesen Blogartikel lesen.

Wenn ihr noch Ideen habt, was noch in die Stallapotheke soll bzw. was bei euch auf keinen fall fehelen draf, hinterlasst uns doch einfach einen Kommentar. Ich bin gespannt wer jetzt nochmal schnell los fährt und seine kleine Apotheke auffüllt, weil ihm auffällt das brauchte er wirklich noch. 😆

Bis Bald

Euer Pferdewiese Team

Posts published: 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyrights © 2017 PFERDEWIESE. All Rights Reserved. Design: kathrinpyplatz.com