Die Haustierapotheke für den Hund

Heute möchten wir mal vom Thema Pferd etwas abschweifen und uns einem weiteren treuen Begleiter widmen. Viele von uns “Pferdemenschen” haben auch Hunde. Deshalb möchten wir dieses mal über unsere “treuen 4 Pfoten” berichten. Thema soll die wichtige “Haustierapotheke” sein. Immer mal wieder sind auch Hunde in unserem Blog Thema, weil sie neben dem Pferd die besten Gefährten des Menschen sind.  Jeden Tag aufs neue bringen sie Freude in unseren Alltag. Zieht ein Hund bei uns ein übernehmen wir, wie auch bei unserem Pferd, die Verantwortung für ihr Wohlergehen. Es ist wichtig, Anzeichen für Krankheiten zu kennen und die richtigen Hilfsmittel und Medikamente schnell zur Hand zu haben. Deshalb möchten wir erklären, was unserer Meinung nach, zur Grundausstattung in die Haustierapotheke für Hunde gehört.

Krankheiten erkennen 

Durch das enge Zusammenleben mit unseren Hunden, merken wir meist besonders schnell wenn mit unserem Hund etwas nicht stimmt. Sie zeigen uns dann ein verändertes Verhalten. Das kann Fressunlust, Durchfall und/oder Erbrechen, Apathie o.ä. sein. Zur Abklärung dieser Anzeichen sollte auf jeden Fall ein Tierarzt zu Rate gezogen werden. Systemische (sind Krankheiten, die sich auf das gesamtes Organsystem auswirken) oder organbedingte Krankheiten können die Ursache sein.  Auch eine plötzlich sehr starke Lahmheit sollte direkt von einem Tierarzt abgeklärt werden.

Anzeige
center>

Erste Hilfe Paket zur Wundversorgung

Beim ausgelassenem Spiel kann es schnell mal zur kleinen aber auch zu größeren Verletzungen kommen. Auch Schnittverletzungen oder wunde Pfoten, besonders im Winter, müssen entsprechend versorgt werden. Deshalb sollte in der “Hundehausapotheke” zur Wundversorgung folgendes immer vorhanden sein.

Kompressen, sterile Tupfer aus Gaze, Verbandswatte zum versorgen von offenen Wunden. 

Verbandsschere mit abgerundeter Spitze

Gewebeverstärktes, wasserfestes Klebeband und/ oder Heftpflaster für z.B.  Pfoten die sich im Winter wund gelaufen haben und deshalb mit dem Verband geschützt werden müssen. Hier ist das wasserfeste Klebeband sehr von nutzen.. Provisorische Verbände, die  für kurze Zeit (z.B. als Erste Hilfe-Maßnahme) angelegt werden, reichen Heftpflaster. Gepolsterte Verbände lassen sich schnell mit Polster- oder Verbandwatte in Rollenform anlegen. Mit elastischen, selbsthaftenden Binden geht es im Notfall schneller. Aber immer an die Kompressen/die Verbandswatte denken.

Einmalhandschuhe, sollten beim versorgen von offenen Wunden immer übergezogen werden.

Salben, Lösungen und Medikamente

Die hier aufgeführten Salben, Lösungen und Medikamente sind nur ein von uns empfohlener Überblick welche Mittel in ihrer Hundehausapotheke sein sollten. Selbstverständlich müssen die Medikamente auf die ihr Hund angewiesen ist auch griffbereit in der Hundehausapotheke sein.

Wund- und Heilsalbe, bei kleinen Wunden bzw. Abschürfungen

Jod-Lösung/antiseptisches Desinfektionsmittel, zum desinfizieren von Wunden sollte eine Jod-Lösung oder ein nicht brennendes Desinfektion- mittel verwendet werden bzw. vorhanden sein. Zur Not immer erst mal Rücksprache mit dem Tierarzt halten. Für offene Wunden gibt es nicht brennende, antiseptische Wund- und Heilsalben.

*Isotone Kochsalzlösung, ebenfalls zum reinigen von Wunden aber eben auch für Nase und Augen.

*Kohletabletten, bei akutem Durchfall aber Vorsicht nicht bei erhöhter Temperatur.

*Augen-/Ohrentropfen, bei Entzündungen. Bitte besonders auf die Haltbarkeit achten. Einmal geöffnet dürfen sie zum späteren Zeitpunkt nicht mehr verwendet werden. Das heißt, ist die Behandlung abgeschlossen sollten sie dieses Mittel aus der Haustierapotheke sofort entfernen. Hier ist auch beim Auftragen große Sorgfalt wichtig. Die Öffnung sollte nicht mit der Haut bzw. den Schleimhäuten in Berührung kommen, also immer schön vorsichtig mit etwas Abstand anwenden. 

Sonstige nützliche Utensilien für die Haustierapotheke

*Fieberthermometer, digital

*Zeckenzange

*Rettungsdecke, kommt es zur Unterkühlung aufgrund von anderen *Erkrankungen (Durchfall, Erbrechen, Blutverlust) rapide absinkt. 

*Pinzette, mit abgerundeter Spitze

*Einwegspritzen 

*Maulkorb, der bravste Hund kann in einer Schocksituation bzw. unter Schmerzen und bei ggf. fremden Helfern mal um sich schnappen. 

*Krallenzange

*Kleine Taschenlampe, z.B. um die Ohren zu kontrollieren.

*Kragen, damit der liebe Vierbeiner nicht legt oder kratzt 

*Telefonnummer des Tierarztes und ggf. der nächsten Tierklinik.

Hoffen wir, dass wir diese Dinge nicht all zu oft brauchen und dass eure Hunde stets gesund bleiben! Wichtig ist es, wie bei uns Menschen auch, dass das Immunsystem stets in psychischen und physischen Stresssituation unterstützt wird. Wie ihr das Immunsystem eurer lieben Vierbeiner unterstützen könnt, erfahrt ihr in unserem Beitrag “Hagebutten für Pferd & Hunde Eine wahre Vitaminbombe”. Zudem Hilft die Wunderwaffe Hagebutte bei Arthrose und Gelenkserkrankungen durch Galaktolipiden. 

Hagebutten sind eine wahre Vitaminbombe, auch für Hunde sind sie ein tolles Nahrungsergänzungmittel

 

In unserem Shop haben wir natürlich auch viele tolle Produkte für Hunde wie z.B. Halsbänder, Mäntel und vieles mehr, schaut doch mal hier rein. 

Wir hoffen natürlich, das eure Hunde immer gesund und munter sind, trotzdem würde uns interessieren, was bei euch in der Hautierapotheke so vorhanden ist. Vielleicht haben wir ja irgendwas wichtiges nicht beachtet? Wir freuen uns auf eure Kommentare.

 

Posts published: 12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyrights © 2017 PFERDEWIESE. All Rights Reserved. Design: kathrinpyplatz.com