Mauke -Was ist zu tun?

Viele Pferdebeseitzer kennen das große Übel, welches mit der kalten Jahreszeit in den Ställen einzug hält – Mauke. Kleine, zunächst unscheinbare verkrustete Stellen, zumeist in der Fesselbeuge angesiedelt, bleiben oft ungesehen. Dann verschlimmert sich die Mauke und die Krusten weiten sich aus und “klettern” das Bein hoch. Oft schwellen die Beine dabei auch an und das Pferd fängt nicht selten an zu lahmen. Mauke ist schmerzhaft und sollte deswegen schnell behandelt werden.

Anzeige
center>

Was ist Mauke eigentlich genau?

Mauke ist eine entzündliche Hauterkrankung, die bevorzugt die empfindliche Feselbeuge der Pferde befällt. Die Haut in der Fesselbeuge ist empfindlicher und befindet sich sehr nahe am Boden. Mit der nassen und kalten Jahreszeit, wenn die Weide / der Auslauf immer matschiger wird stehen die Pferde nicht selten mit den Fesseln im Matsch. Dadurch wird der eigene Hautschutzmantel permanent angegriffen und Bakterien, die besonders im feuchtem Boden sitzten, dringen in die geschwächte Haut ein und sorgen für diese verkrusteten Entzündungen, die wir als Mauke bezeichnen.

Wie kann ich sie behandeln?

Habe ich solche verkrustungen oder gar offene Stellen an dem Bein meines Pferdes entdeckt, heißt es schnell handeln! Je schneller ihr die Mauke behandelt, desto besser und schneller bekommt ihr sie auch bekämpft. Generell solltet ihr die Pferdebeine zunächst gründlich säubern. Dazu eignet sich besonders ein desinfizierendes Shampoo wie das Jod-Shampoo aus unserem Onlineshop. Danach sollten die Beine gut abtrocknen, mit einem sauberen Handtuch kann man dabei die Verkrustungen mit wenig Druck abreiben, sofern sie sich lösen lassen. Wenn die Beine abgetrocknet sind, sollte die Verkrustung gelöst werden, die sich noch hartnäckig am Bein hält.

Dazu kann man die betroffenen Stellen mit einer Wundsalbe wie beispielsweise die Haut Repair Salbe von Effol einreiben um die Krusten geschmeidig zu halten, sodass sie sich leichter lösen lassen. Haben sich auch die restlichen Krusten gelöst, können die offenen Stellen auch mit der Salbe behandelt werden, die antibakteriell wirkt und gleichzeitig noch einen feuchtigkeitsregulierenden Nässeschutz bietet. Die entzündlichen Fesseln / Beine sollten so wenig wie möglich im Matsch stehen und auch vor Nässe geschützt werden.

Wie kann ich Mauke vorbeugen?

Um einen Befall überhaupt erst zu verhindern empfiehlt es sich, das Immunsystem des Pferdes vor dem Herbst zu stärken und zu unterstützen. Denn durch das kalte Wetter werden die Reserven eures Pferdes vorrangig auf den Fellwechsel hin mobilisiert, wodurch der Körper angreifbarer wird. Um dem entgegenzuwirken, könnt ihr vor dem Fellwechsel beispielsweise eine Zinkkur füttern oder unterstützt den Körper mit dem Immunaktivator von Lexa.

Aber auch zu häufiges Entwurmen, zu starke Medikamente, Stress oder Parasieten können Auslöser von Mauke sein. Sogar eine zu eiweißreiche Weide kann für Mauke sorgen. Die Haut ist ein Spiegel des allgemeinen Gesundheitszustandes und durch Mauke wird dann offenbart, das irgendetwas bei eurem Pferd gerade nicht passt. Ihr müsst also wie ein Dedektiv🧐 auf die Suche gehen nach der Ursache für die Mauke. Ist die Mauke schon das Bein hochgeklettert oder das Bein angeschwollen und euer Pferd eventuell sogar lahm, solltet ihr aber unbedingt euren Tierazt konsultieren.

Aber wenn ihr darauf achtet, das Immunsystem eures Pferdes vor dem Fellwechsel rechtzeitig zu unterstützen und ihr Stressfaktoren und zu häufiges Entwurmen sowie fette Weiden vermeidet, solltet ihr in der Zukunft kein Problem mehr mit demgroßen Übel: Mauke haben.

Ein weiterer Übertäter und ein wahres Problem ist Strahlfäule. Wer einmal damit zu tun hatte, weiß wie schlimm und langwierig Stahlfäule am Huf sein kann. Wie ihr sie behandelt und wo sie herkommt,e rklären wir euch in diesem Artikel Strahlfäule – die schleichende Gefahr

Wer von euch hatte schon mal mit Mauke zu tun und wie habt IHR sie in den Griff bekommen, berichtet doch mal über eure Erfahrungen 😣

Posts published: 5

2 comments

  1. Sonja Schwarz sagt:

    Ich habe gute gute Erfahrung zur Bekämpfung von Mauke gemacht mit tgl waschen und gut abtrocknen und cremen mit Zinksalbe oder Sebatil. Ausserdem das Immunsystem stärken mit gutem MiFu und Zink Navalis Orthosal vom TA. Getreide und Zuckerfrei füttern. Lg

    1. Marika Moga sagt:

      Liebe Sonja, es freut uns dass du deine Erfahrungen mit uns und unseren Lesern teilst.. Das was du aufzählst und gemacht hast hört sich sehr gut an.. zinksalbe ist immr gut, ebenfalls eine Zuckerfreie Fütterung. Wir wünschen dir alles Gute weiterhin. Liebe Grüße, Marika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyrights © 2017 PFERDEWIESE. All Rights Reserved. Design: kathrinpyplatz.com