Besser Gamaschen oder Bandagen verwenden?

Dabei gehen die Meinungen auf der Stallgasse oft weit auseinander, vorallem was Gamaschen und Bandagen eigentlich für eine Funktion haben. Welche Vorteile haben Gamaschen gegenüber den Bandagen? Sind Bandagen nur für die Dressurarbeit gedacht und sollten Gamaschen nur beim Springen verwendet werden? Hält der Beinschutz wirklich was der Hersteller verspricht? Ich habe ein bisschen recherchiert und bin auf interessante Aussagen und Untersuchungen gestoßen. Wenn Ihr wissen wollt, was wirklich unter den Gamaschen oder Bandagen passiert, dann lest hier gerne weiter.

Gamaschen für Springpferde und Bandagen für Dressurpferde?

Wenn man sich so umschaut, sieht man in der Regel Springpferde mit Gamaschen und Dressurpferde mit Bandagen. Warum ist das so? Ein möglicher Grund dafür ist das ästhetische Erscheinungsbild von Reiter und Pferd, welches bei den Dressureitern etwas mehr im Fokus steht als bei den oft pragmatischen Springreitern. So ist es den Dressurreitern wichtig, dass die Schabracke farblich zum eigenen Outfit und dann auch noch zum gewählten Beinschutz passt. Dabei geben Bandagen dann häufig ein eleganteres Gesamtbild ab, als die hartschaligen Gamaschen. Bei den Springreitern hingegen muss es eher schnell gehen und wenn die Gamasche nicht zur Schabracke passt, ist das dann auch kein Problem.

Anzeige
center>

Das Anlegen des Beinschutzes

Beim Zeitfaktor des Anlegens schlagen die Gamaschen die Bandagen allerdings um Längen. Das Bandagieren ist zeitaufwändig und erfordert ein gewisses Maß an Geschick. Beim Bandagieren kann eine Bandagierunterlage hilfreich sein, um ein Verrutschen der Bandagen zu verhinder und ein atmungsaktives, faltenfreies Bandagieren zu ermöglichenein. Die Unterlagen und die Bandagen sollten sauber sein. Sehr zu empfehlen sind die Fleecebandagen in Verbindung mit einer weichen Unterlage. Elastikbandagen hingegen gehören überhaupt nicht an das Pferdebein. Hierbei besteht die Gefahr, dass zu stramm bandagiert wird, wodurch das Lymphsystem behintert wird und es dadurch auch langfristig beschädigt werden kann.

Was ist zu beachten?

Gamaschen sind dagegen einfacher in der Handhabung. Sie sollten aber in jedem Fall genau passen und wie die Bandagen auch, sauber sein. Sind die Gamaschen zu eng, wird die Bewegungsfreiheit des Beines eingeschränkt und auf Sehnen und Blutgefäße zu großer Druck ausgeübt. Das kann aber auch passieren, wenn man die Reitgamaschen nach dem Training vergisst und diese über Nacht am Pferdebein verbleiben. Durch diesen permanenten Druck auf das Pferdebein, wird die Sauerstoffversorgung beeinträchtigt und das Gewebe kann im schlimmsten Fall sogar absterben.

Welcher Beinschutz bietet den besseren Schutz?

Bandagen mit Unterlagen schützen die Pferdebeine vor ungewolltem Streichen und leichtem Anschlagen. Der tatsächliche Schutz ist laut einer Studie aber deutlich geringer als zuerst angenommen. Bei Gamaschen, vorallem Hartschalengamaschen, ist der Schlagschutz dagegen etwas höher. Deshalb werden Sie vor allem von Springreitern und im Gelände bevorzugt. Doch selbst hier traten in einer Studie beim “Stoßtest” bei vielen Gamaschen erhebliche Defizite auf. Auf jeden Fall schützen Bandagen und Gamaschen vor kleinen Kratzern und Verletzungen wenn sich das Pferd selbst bei sehr schwungvollen Gängen, oder beim Landen nach dem Sprung ins Bein greift. Das Bandagen und Gamaschen den Sehnenapparat des Pferdes stützten ist allerdings ein Mythos der sich sehr hartnäckig hält. Laut Dr. Matthias Baumann vom ­Trainings- und Rehazentrum für Pferde im ­bayerischen Reichertsheim macht es keinen Unterschied, ob das Pferd Gamaschen/Bandagen beim Trainig trägt, oder eben nicht. Was im Bein passiert, wird durch Boden und Beschlag, nicht aber durch Gamaschen oder Bandagen beeinflusst.

Fazit:

Bei Gamaschen solltet ihr Modelle mit ausreichender Belüftung und Atmungsaktivität bevorzugen. Denn schon ohne Gamaschen erhitzen sich die Sehnen der Pferde im Galopp auf bis zu 45 Grad. Solche Tempera­turen können Sehnenverletzungen und sogar ein Zellsterben verursachen. Wärmeisolierende Gamaschen, sowie Bandagen unter denen sich die Wärme staut, verstärken dann diese erhitzenden Effekte. Hier gilt, die Gamaschen oder Bandagen nach Gebrauch möglichst schnell abzunehmen und die Beine zu kühlen. Fazit: Gut gepolsterte, weiche Gamaschen und Bandagen schützen vor Kratzern, kleinen Wunden durch Streichen und leichtem Anschlagen, können aber nicht vor größeren Schlägen schützen, Stützen und Entlasten nicht und haben auch keine stoßdämpfende Wirkung. Reiter, die es mit der Fürsorge übertreiben, provozieren bei falscher Anwendung der Bandagen oder Gamaschen Sehnenschäden und Drucknekrosen. Reiten Sie Ihr Pferd, wenn es möglich ist, so viel wie möglich ohne Bandagen/ Gamaschen um den Sehnenapparat zu stärken.

Nun noch eine kurze Gegenüberstellung von Gamaschen und Bandagen:

Gamaschen lassen sich schneller und einfacher Anlegen, Bandagieren ist zeitaufwendiger und schwieriger. Man sollte es gut beherrschen um Schäden zu vermeiden! Es kann bei Bandagen auch schneller passieren, dass sie aufgehen, was eine zusätzliche Gefahrenquelle darstellt. Gamaschen muss man nach jeder Benutzung von innen gut reinigen (von Sand und Schmutz befreien) um Scheuerstellen zu vermeiden. Bei sauberen Unterlagen sind Bandagen fast hygienischer und gut für sensible Pferdebeine geeignet. Gamaschen müssen dem Pferd unbedingt genau passen, sonst verursachen sie Druckstellen, Bandagen passen eigentlich jedem Pferd (mit der passenden Unterlage!). Wenn es draußen regnet oder ihr durch Pfützen… reitet seid ihr mit den pflegeleichten Gamaschen besser bedient. Sie saugen sich nicht so stark mit Wasser voll wie Bandagen und sind anschließend einfacher zu reinigen als Bandagen.

Verschiedenen Beinschutz, egal ob Ihr Euch nun für Gamaschen oder doch lieber für das Bandagieren enschtscheidet, findet ihr auch bei uns hier im Onlineshop. 

Wie ist Eure Meinung und Erfahrung mit Gamaschen o. Bandagen? Welche Erfahrungen habt Ihr mit dem gewählten Beinschutz gemacht? Habt Ihr evtl auch mal schlechte oder sehr gute Erfahrungen mit Gamschen oder Bandagen gemacht? Greift Ihr im Training eher zu Bandagen oder Gamaschen? Wir sind gespannt auf Eure Kommentare zu diesem eher schwierigeren Thema.

Bei Verletzungen gibt es spezielle Kühl-Gamaschen, die euer Pferd besonders beim Heilungsprozess unterstützen kann. Schau dazu doch mal in unseren Blogartikel zum Thema “Kühlgamaschen: Erfrischende Erholung für das Pferdebein” vorbei.

Posts published: 2

6 comments

  1. Felix Kunz sagt:

    Toller Artikel und super Informationen. Danke dafür und bis zum nächsten mal

  2. Felix Kunz sagt:

    Toller Artikel und super Informationen. Danke dafür und bis zum nächsten mal

  3. Silvana Wessig sagt:

    Vielen Dank Felix!
    Schön das Ihnen der Artikel gefallen hat und Ihnen wertvolle Informationen geben konnte.
    Liebe Grüße.
    Das Horseland-Team.

  4. Silvana Wessig sagt:

    Vielen Dank Felix!
    Schön das Ihnen der Artikel gefallen hat und Ihnen wertvolle Informationen geben konnte.
    Liebe Grüße.
    Das Horseland-Team.

  5. Sandra sagt:

    Ich verwende lieber Gamaschen, da ich das mit den Bandagen nie so richtig hinbekommen hab..

    Liebe Grüße
    Sandra (:

    1. Marika Moga sagt:

      Liebe Sandra, das können wir nur zu gut nachvollziehen 😀 Ordentlich zu bandagieren erfordert viel Übung und Zeit, da greifen wir dann auch lieber mal zu den Gamaschen. Außerdem gibt es mittlerweile so schöne Gamaschen, die nicht nur funktional, sondern auch optisch ein absoluter Hingucker sind, wie die Hollywood Glamorous Gamaschen von SD Design. 🤩
      Viele liebe Grüße
      Dana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyrights © 2017 PFERDEWIESE. All Rights Reserved. Design: kathrinpyplatz.com