Warum und wie wird Heu richtig gewässert?

Wenn man sich in den Reitställen umhört, bemerkt man, dass momentan sehr viele Pferde husten. Das kann verschiedene Ursachen haben … schlechtes Heu, ein verschlepptes Leiden vom Winter, ein Infekt, chronische Heustauballergie oder chronische Bronchitis. Bei all diesen Leiden kann man das Pferd durch Heu wässern, Heu waschen, Heu einweichen unterstützen.
Was passiert während des „Wässerns“, wie stellt man das am besten an und vorallem wie lang sollte man Heu einweichen? Antworten findet Ihr in diesem Artikel.

Anzeige

Warum überhaupt Heu waschen/einweichen?
Wenn ein Pferd hustet, dann werden die Atemwege durch einatmen von Staub, Schimmel und Bakterien, die sich im Heu befinden können, noch mehr gereizt. Logischerweise ist das für die Genesung des Pferdes eher kontraproduktiv. Also versuchen wir durch das Heu waschen diese Verunreinigungen und Keime aus dem Heu zu entfernen,

Wie wird Heu am besten eingeweicht?
Am praktischsten ist es, ein Heunetz mit der gewünschten Menge Heu voll zu stopfen und es dann in einen mit frischem Wasser befüllten Bottich zu tauchen. Das Heu muss vollständig mit Wasser bedeckt sein. Damit das Heu auch überall mit Wasser durchtränkt wird, kann man mit sauberen Gummistiefeln für ein paar Minuten darauf herum stampfen. Oder mit den Händen das Heu in den Wasserbottich drücken bis es vollständig eingetaucht ist. Wenn keine Bläschen mehr an die Wasseroberfläche gelangen ist das Heu komplett durchtränkt.
Taucht man Heu für eun allergisches Pferd, so empfiehlt sich, dem Wasser Kochsalz oder Viehsalz zuzusetzen. Das verbessert den Geschmack und die Bekömmlichkeit des Heus und sorgt zusätzlich dafür, dass das Wasser nicht zu schnell „umkippt“. So kann man das Tauchwasser gegebenfalls auch zwei bis dreimal verwenden, je nach Witterung. Frisches Wasser ist aber immer am besten .

Wie lange sollte Heu eingeweicht werden?
Hier gehen die Meinungen auseinander. Einige sagen 12 Stunden, Andere höchstens 1 Stunde, wiederum Andere sagen eine viertel Stunde reicht. Aus Erfahrung wissen wir, dass Heu, welches zu lang gewässert wurde ungenießbar wird und anfängt zu gären.
Eine viertel bis halbe Stunde sollten ausreichen. Nach diesem Zeitraum kommen auch keine Luftbläschen mehr hoch, was anzeigt, dass das Heu komplett durchtränkt ist.

Nach dem Wässern sollten Sie das Heu noch eine Weile abtropfen lassen, damit die Einstreu nicht unnötig nass wird.

Sie ist das Herz von Horseland, mit viel Liebe und vor allem jahrelangen Erfahrung führt sie erfolgreich ihr Reitsportgeschäft. Sie selbst reitet seit 23 Jahren, besitzt zwei Pferde, um die sie sich, neben zwei Katzen und ihrer geliebten Jill, einer Straßenhündin – die sie aus dem Tierheim gerettet hat – fürsorglich kümmert. Ihre Devise lautet: „Erst das Pferd, dann der Reiter“
Posts published: 131

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyrights © 2017 PFERDEWIESE. All Rights Reserved. Design: kathrinpyplatz.com