Touchscreenfähige Reithandschuhe

Fast jeder hat heutzutage ein Smartphone in der Tasche – auch die Reiter. Man kann sich darüber streiten ob das gut ist oder nicht. Wenn man alleine ausreitet, sollte man aus Sicherheitsgründen stets ein Handy bei sich haben.  Aber was tun, wenn es klingelt?

Anzeige

Man erwartet einen wichtigen Anruf und sitzt auf dem Pferd, hat die Zügel in der Hand und Reithandschuhe an. Der Anruf wird an die Mobilbox weiter geleitet, weil das Display den Handschuh nicht akzeptiert. ..Oder Zügel loslassen und krampfhaft versuchen die Handschuhe schnell auszuziehen, welch ein herrliches Bild. Jeder Reiter wird diesen Zustand kennen.
Aber warum erkennt eigentlich mein Smartphone den herkömmlichen Reithandschuh nicht? Dafür müssen wir wissen, wie ein Touchdisplay funktioniert. Wenn wir mit unserem Finger das Glas berühren entsteht an dieser Stelle ein Stromfluss. So weiß das Handy genau, welchen Bereich wir berührt haben. Unsere Haut ist ein schlechter Stromleiter, reicht für die empfindliche Handytechnik aber aus. Handschuhe sind in der Regel aus Materialien, die keinen Strom leiten. Daher gehen die Anrufe an die Mailbox oder wir versuchen den Anruf mit einem anderen Teil unserer Haut anzunehmen, der nicht unter einer Stoffschicht versteckt ist.roeckl-reithandschuhe-madrid-schwarz-goldRoeckl Madrid

Damit wir unser Smartphone nun auch mit Handschuhen bedienen können, müssen leitfähige Materialien eingearbeitet werden, wie zum Beispiel Silberfäden.
Hier bei gibt es 2 Möglichkeiten. Die Handschuhe werden komplett aus leitfähigen Materialien hergestellt oder Daumen- und Fingerkuppe werden mit einem leitfähigem Stoffstück versehen. In den sehr hochwertigen Reithandschuhen werden sogar Nanopartikel verarbeitet.
Welche Technik angewandt wird, hängt vom Handschuhmaterial ab. Hier gibt es für jeden etwas: Leder, Kunstleder oder Funktionsstoffe.roeckl-reithandschuhe-madison-grauRoeckl Madison

Die wichtigste Regel für touchscreenkompatible Handschuhe ist, dass nicht jedes Handy mit jedem Handschuh kombinierbar ist. Zurzeit gibt es leider keinen Handschuh, der mit allen Handys funktioniert. Ein zusätzliches Problem sind Schutz- und Panzerfolien (Panzerfolien sind sehr dünne Schutzgläser). Sie schützen zwar das Display aber schränken auch die Leitfähigkeit ein.
Die zweite Regel sollte auch bedacht werden; alles ein bisschen langsamer ausführen. Vor allem schnell drüber wischen um einen Anruf anzunehmen funktioniert nicht so wie mit dem bloßen Finger. Samsung hat im Menü eine extra Option für die Bedienung mit Handschuhen versteckt, um das Display noch empfindlicher zu machen. Die meisten Handschuhe funktionieren bei einem iPhone, wo noch die etwas älteren Displays verbaut wurden. Am besten probiert ihr in eurem Laden des Vertrauens touchscreenkompatible Reithandschuhe mit eurem Smartphone aus. So könnt ihr sicher sein dass es funktioniert.

leder-reithanschuh-ladies-finest-hauke-schmidt-finest-glovesHauke Schmidt „Ladies Finest“

Für euch haben wir nun ein paar von unseren Handschuhen getestet. Mit meinem nicht ganz neuen Samsung Modell kam ich am besten mit dem Roeckl Madison und dem Roeckl Madrid zurecht. Besonders toll finde ich, dass ich sogar mit dem geharzten Echtlederhandschuh von Hauke Schmidt Ladies Finest den Touchdisplay bedienen konnte. Diesen Handschuh kann ich jedem nur empfehlen! Wer ein iPhone 6 hat, dem können wir den Hauke Schmidt A Touche of Class, sowie die Roeckl Handschuhe Madison und Madrid empfehlen. Auch der Ladies Finest überzeugt hier.

Meine persönliche Meinung ist: Handys sind sehr nützlich wenn man alleine auf der Anlage ist und reitet oder man ganz allein ins Gelände geht. Allerdings finde ich, dass sie zum SMS schreiben oder um schnell bei Facebook zu gucken auf dem Pferd nichts verloren haben. Genießt die Zeit mit eurem Pferd oder quatscht mit euren Stallkollegen. Ihr werdet sicher nichts verpassen 😉

Habt ihr schon Probleme mit Handy und Handschuhen gehabt? Oder nutzt ihr eure Smartphones nicht auf dem Pferd? Erzählt uns eure Erfahrungen und Erlebnisse.

Quelle: equitrends 06/2016

Sie ist das Herz von Horseland, mit viel Liebe und vor allem jahrelangen Erfahrung führt sie erfolgreich ihr Reitsportgeschäft. Sie selbst reitet seit 23 Jahren, besitzt zwei Pferde, um die sie sich, neben zwei Katzen und ihrer geliebten Jill, einer Straßenhündin – die sie aus dem Tierheim gerettet hat – fürsorglich kümmert. Ihre Devise lautet: „Erst das Pferd, dann der Reiter“
Posts published: 132

2 comments

  1. Marika Moga sagt:

    Vielen Dank Mandy! Du hast vollkommen recht, dass das Handy nichts auf dem Pferd verloren hat. Aber genau wie du sagst, haben wir die Handschuhe des öfteren schon vor dem Reiten oder auch noch danach an, je nachdem was wir machen oder was für Wetter ist. Wir freuen uns, wenn wir dir wertvolle Tipps zu dem Thema geben konnten. Gern kannst du uns, wenn es soweit ist, an deinen Erfahrungen teil haben lassen 😉

  2. Mandy sagt:

    Danke für den tollen Beitrag! 🙂 Auch wenn ich finde, dass das Handy auf dem Pferd nichts verloren hat. Ich zieh die in der Regel ja auch vorm Aufsteigen schon an und es hat mich öfter genervt. Ich denke meine nächsten werden auch danach ausgesucht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyrights © 2017 PFERDEWIESE. All Rights Reserved. Design: kathrinpyplatz.com