Der Heubedampfer

Ein unfassbar großer Teil aller Pferde (die viel Zeit im Stall verbringen) leiden an einer Atemwegserkrankung. Laut einiger Studien wurde sogar herausgefunden, dass Erkrankungen der Atemwege die zweit häufigste Ursache für verlorene Trainingstage sind. Die Lösung soll der Haygain Heubedampfer sein, nach dem Motto: „Bessere Gesundheit durch besseres Heu.“

Anzeige

Meine Erfahrungen mit dem Heubedampfer von Haygain

Wie viele andere, hat auch mein Pferd „Cash“ Probleme mit den Atemwegen. In unserem ersten gemeinsamen Winter fing der Husten an. Er wurde dann vom Tierazt mit Schleimlöser behandelt, woraufhin der Husten weniger wurde. Nach einer Weile schlug er aber immer wieder an. Da er auch recht dünn war, probierten wir es mit Bioresonanz und dementsprechend vielen verschiedenen Homöopathischen Mitteln. Diese Richtung war mir lieber, ging aber mit der Zeit auch ganz schön ins Geld. Cash sah nach wenigen Behandlungen zwar besser aus, wirkte auch fit und der Husten wurde besser, ging aber nie wirklich zu 100 % weg.

Mittlerweile stand Cash in einer luftigen Paddockbox, war im Winter immer tagsüber und im Sommer zum Teil sogar 24 Stunden draußen. Das Hustenproblem verfolgte uns dennoch weiter. Auch wenn Cash keine wirklichen Leistungseinbußen hatte, entschied ich mich dafür eine Bronchoskopie zu machen. Die ergab allerdings keinen richtigen Befund außer das der Kehlkopf etwas gereizt war, was bei dem vielen gehuste nicht wirklich verwunderlich war. Er hatte wohl eine Heustauballergie. Mit Absprache meines Tierarztes fing ich an das Heu richtig zu waschen. Wir besorgten eine Badewanne in der ich das Heu richtig einweichte.

Parallel war ich aber immer wieder im Internet auf der Suche nach weiteren Lösungen und nach Erfahrungsberichten. Letztendlich bin ich während dieser Recherche des öfteren auf den Heubedampfer gestoßen. Ich bemerkte nämlich auch, dass das Wässern des Heus weder bei heißen noch bei sehr kalten Temperaturen die beste Lösung ist. Im Sommer fing das nasse Heu sehr schnell an zu gären und im Winter fror es über Nacht. Beides ist für den empfindlichen Pferdemagen alles andere als förderlich. Dazu kam, dass es für mich selbst auch eine ganz schöne Prozedur war mit dem eiskalten Wasser zu hantieren.

Der Entschluss war dann recht schnell gefasst, ein Heubedampfer musste her. Nach langen Recherchen ob es vielleicht auch etwas ähnliches wie den etwas kostenintensiven Haygain gab, stand aber fest: wir gehen keinen Kompromiss mehr ein. Das Original hat sich in vielen Tests, Studien und in der Praxis gegen andere halb so gute Modelle bewährt. Wir hatten Glück … über eine Privatperson, die seit einem halben Jahr einen neuen, unbenutzten Haygain stehen hatte bekamen wir ihn etwas günstiger. Der Heubedampfer passte sogar in den Kofferraum unseres Kia Sorentos 😀

Nun zu den Vorteilen des Haygains die mich überzeugt hatten, das Original zu kaufen:

Die Bedampfung des Heus mit dem Haygain ist die effektivste Lösung für Pferde mit „Heuallergie“ – egal, ob die allergische Reaktion auf Staub, Pilzsporen, Bakterien oder Milben zurückzuführen ist. Denn selbst Heu mit einer guten Qualität enthält lungengängige Partikel, Schimmel und Bakterien.
Wird Heu zu feucht in Ballen gepresst, entstehen ideale Bedingungen für Schimmelpilze, was das Problem noch weiter verschärft und die hygienische Qualität verschlechtert. Die Schimmelpilze produzieren Sporen, die zur Entstehung von lungengängigem Staub beitragen. Dieser ruft bei Pferden Allergien hervor und ist äußerst schädlich für die Gesundheit ihrer Atemwege.

Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass traditionelle Verfahren zur Heureinigung, wie das Einweichen/Waschen des Heus, die Keimzahl im Futter um mehr als 150% in weniger als 10 Minuten, erhöht. Mit dem Haygain lässt sich die hygienische Qualität von Raufutter verbessern.
In wissenschaftlichen Versuchen konnten die Haygain Heubedampfer schädliche Schimmel- und Pilzsporen, Bakterien und Hausstaubmilben nachweislich beseitigen. Der Heubedampfer leitet den Dampf gleichmäßig durch das Heu, sodass das gesamte Futter dampfbehandelt wird. Sporen und Bakterien werden durch die feuchte Hitze des Dampfes und die während der Behandlung erreichten hohen Temperaturen abgetötet.

Zusammengefasst hat der Heubedampfer die folgende Wirkungen:

  • Reduzieren der Symptome bei Pferde, die an Asthmaformen wie Dämfpigkeit (RAO) leiden
  • Verbesserung der Schmackhaftigkeit des Raufutters
  • Beseitigung von Feinstaubpartikel
  • Abtöten von Schimmel, Pilzsporen, Bakterien und Milben
  • Erhaltung des Nährwerts von Heu
  • Verlängerung der Haltbarkeit von Heulage
  • Eignung für Hufrehe, Kolikanfällige und postoperative Pferde

Wie funktioniert das System?

Die einzigartige Funktionsweise des Haygain beruht auf einem patentierten Verteiler zur Einleitung von Dampf in das Raufutter.

Der deltaförmige Aufbau der Verteiler drückt dem Dampf in das Heu und verteilt ihn gleichmäßig. Aluminiumplatten mit Spikes verstärken die Hitze unter dem Ballen, um die Temperatur im Heubehälter weiter zu erhöhen, und optimieren so die Effizienz. Perforierte Spikes drücken den Dampf von der Mitte des Heus nach außen und stellen so die vollständige Aufnahme des Dampfes sicher. Das Verteilersystem befindet sich in einem speziell entwickelten Behälter und ist an einen leistungsfähigen Dampfgenerator gekoppelt.

Der thermisch effiziente Dampfbehälter hilft, das Dampfvolumen und die hohe Temperatur beizubehalten, damit Pilzsporen, Bakterien und Milben im Raufutter sicher eliminiert werden.

Haygain Heubedampfer wurden an der Royal Agricultural University in Cirencester, England, umfassend erforscht und getestet. Das Irish Equine Centre hat den Haygain an Heu getestet, das mit Aspergillus belastet war, dem bedeutsamsten in Heu vorkommenden pathogenen Pilz, und konnte die Wirksamkeit des Haygain hinsichtlich der Eliminierung des Schimmelpilzes bestätigen. In einer am Kentucky Equine Research Centre durchgeführten Studie wurde nachgewiesen, dass sich die Anzahl der Kauschläge bei dampfbehandeltem Heu erhöhte. Dies führt zu einer höheren Speichelproduktion und somit zu einer Pufferwirkung, die den Magen vor zu viel Säure schützt.

Das Ergebnis der Heubedampfung mit dem Haygain ist hygienisch sauberes, wohlriechendes, frisch befeuchtetes und schmackhaftes Raufutter, das leicht zu handhaben ist und selbst dem mäkeligsten Pferd wieder Appetit macht.
Nach meinen persönlichen Erfahrungen kann ich dem nur zustimmen!

Im linken Sack ist das unbedamfte und im rechten Sack das bedampfte Heu.

Persönliche Erfahrungen

Ca. 2 Wochen nach der ersten Heubedampfung war der Husten von Cash tatsächlich verschwunden! 😀
Zum Gewöhnen habe ich das bedampfte Heu in den ersten Tagen mit trockenem gemischt. Er frisst das bedampfte Heu auch wirklich gern. Man muss nur gucken … wenn man sehr weiches, blattreiches Heu hat, sollte man die Bedampfung etwas verkürzen. Es ist sonst ziemlich durch gegart.

Als ich das Heu noch gewaschen Heu habe, konnte ich es ja nie lang stehen lassen. Jetzt bereite ich es manchmal sogar schon für bis zu 2 weitere Tage vor und es ist dann immer noch einwandfrei. Das erleichtert das Ganze schon enorm.
Sowieso ist vor allem es im Winter eine Wohltat, nicht mehr im kalten Wasser rum zu matschen, sondern sich die Hände dafür im warmen Dampf wärmen zu können. Man sollte nur aufpassen wenn man direkt nach der Bedampfung den Deckel aufmacht! Ich ziehe mir immer was über die Hände, denn der Dampf ist dann noch richtig heiß! Außerdem riecht es während der Bedampfung einfach nur total gut im ganzen Stall! 🙂

Man kann im Haygain loses Heu (so wie ich das tue), kleine Heuballen oder gestopftes Heu in Heusäcken bedampfen. Wenn man Heunetze verwenden möchte, sollte man am besten die von Haygain nehmen, weil die aus hitzebeständigem Material hergestellt sind. Die erste Portion dauert bei mir etwa 70 bis 75 Minuten, da der Generator ja erst das Wasser erhitzen muss. Für die zweite und alle weiteren Portionen brauche ich 60 bis 65 Minuten da noch was von dem warmen Wasser drin ist (ich schütte immer soviel frisches Wasser dazu das der Generator wieder voll ist) und der Heubedampfer schneller zur Bedampfungstemperatur kommt. Die Zeit kann aber auch nach Heutyp, der Heudichte und der Außentemperatur variieren.

Der HAYGAIN HG-600, den ich habe, hat eine Kapazität von ca. 15 Kilo Heu. Für Cash bekomme ich eine Portion (ca.10 kg loses Heu) hinein. Ich bedampfe also in der Regel zweimal. Wenn ich nicht so viel Zeit habe, mische ich auch schon mal das bedampfte und trockene Heu wenn es noch heiß ist. An anderen Tagen bedampfe ich mehr um für weitere Tage vorzubereiten. Je nach Zeit lasse ich das frisch bedampfte Heu mit offenem Deckel zwischen 10 und 30 Minuten abkühlen bevor ich es ausräume. Wenn es noch sehr heiß ist, ziehe ich einfach Handschuhe an, das geht super.

Einmal habe ich den Deckel über mehrere Stunden nach der Bedampfung zugelassen und nicht aufgemacht zum Abkühlen. Das würde ich nicht empfehlen, das Heu hat dann etwas komisch gerochen. Wenn es jedoch komplett abgekühlt ist, kann man das Heu auch mit geschlossenem Deckel drin lassen bis zum nächsten Tag.

Der Heubedampfer hat eine sehr robuste Konstruktion, somit ist er einwandfrei für die Ansprüche an die Aufstellung in Scheunen und Ställen geeignet. Außerdem verfügt er über ein abgerundetes Design, sodass einer Verletzungsgefahr von Mensch und Tier vorgebeugt wird.
Der HAYGAIN HG-600 verfügt über einen 2,9 KW Boiler, der mit 240 V betrieben wird. Der Wasserkocher ist mit einem Thermostat und einer gesicherten Schlauchverschraubung aus Messing ausgestattet. Generell sind alle Verschlüsse des Heubedampfers aus hochwertigen und langlebigen Edelstahl oder Messing.

Merkmale des HAYGAIN HG-600 auf einen Blick

  • Robuste Räder für größtmögliche Beweglichkeit
  • Patentiertes Dampfverteilersystem für garantierte Ergebnisse
  • Schützende Edelstahlklinken am Deckel
  • Gasdruckfedern am Deckel für handliches Befüllen und Entleeren
  • Witterungsfest und UV-geschützt
  • Integriertes Thermometer mit Anzeige, wann das Heu fertig für die Fütterung ist

 Maße und Gewicht des HAYGAIN HG-600

  • Abmessungen: 72cm x 69cm x 70cm
  • Gewicht des Heubehälters: ca. 34kg
  • Gewicht des separaten Dampferzeugers: ca. 6 kg

Die Investition hat sich auf jeden Fall gelohnt! Seit ich den Heubedampfer habe, brauchte ich keinen Tierarzt o. ä. mehr wegen Husten. Außerdem habe ich eine merkliche Arbeitserleichterung im Gegensatz zum Wässern und ich bin flexibler mit Vorbereiten, auch im Sommer. Ich kann den Heubedampfer auf jeden Fall weiterempfehlen!
Könnt ihr euch einen Heubedampfer jedoch nicht leisten oder möchtet ihr keinen kaufen, findet ihr in dem Blogartikel – Warum und wie wird Heu richtig gewässert? – bestimmt ein paar wertvolle Tipps.
In schwierigen Zeiten könnt ihr euer Pferd mit der Kräutermischung für die Atemwege von Lexa zusätzlich unterstützen. Sie wirken schleimlösend, keimtötend und reizlindernd; fördern das Abhusten von Schleim, bekämpfen Krankheitserreger und beruhigen die gereizten Atemwege.

Habt ihr auch Pferde mit Atemwegsproblemen und habt schon mal über einen Heubedampfer nachgedacht? Oder habt ihr vielleicht sogar schon einen im Stall stehen? Dann freuen wir uns über eure Erfahrungsberichte.

 

 

Silvana Wessig das Horseland-Team und war bis 2013 als Bereiterin in Australien tätig. Sie bietet (neben ihrer Beschäftigung bei Horseland) mobilen Reitunterricht und Beritt an. Sie berät Sie sehr gerne bei Problemen und Fragen rund um das komplexe Thema PFERD.
Posts published: 62

2 comments

  1. rico sagt:

    Hallo,
    sehr interessanter Artikel. Bin am Überlegen mir auch einen Heubedampfer zu kaufen. Hatte vor kurzem Probleme mit Milben bei meinem Pferd. Das konnten wir aber dank Schwefelblüte bekämpfen. Weitere Informationen zur Schwefelblüte findet man hier: https://milbenmeister.de/schwefelbluete-gegen-milben/

    Gruss
    Rico

    1. Marika Moga sagt:

      Hallo Rico, vielen Dank für dein Feedback. Der Heubedampfer ist wirklich eine tolle Sache, nicht nur für Allergiker. Durch das Bedampfen wird das Heu aufgewertet und man beugt Husten … von vornherein vor. Falls du dir einen Heubedampfer kaufen solltest, freuen wir uns über Erfahrungen deinerseits. Liebe Grüße und alles Gute.
      Silvana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyrights © 2017 PFERDEWIESE. All Rights Reserved. Design: kathrinpyplatz.com