Bahnregeln in der Reithalle & auf dem Platz

Bahnregeln – wozu eigentlich ?

Die Bahnregeln sind dazu da, um in der Reithalle oder auf dem Außenplatz, auch dann noch sicher und entspannt reiten zu können, wenn sich mehrere Reiter/Pferd Paare in der Bahn befinden.

Ohne diese Regeln würde so manche Reitstunde wahrscheinlich im Chaos oder mit einem Crash enden. Vor allem wenn sich Reitanfänger in der Bahn befinden, die ihre Pferde noch nicht so ganz unter Kontrolle haben, könnte das unter Umständen auch gefährlich werden. Wenn sich jeder an die Regeln hält und umsichtig reitet, bleibt auch der Spaß erhalten. 

Hier sind sie die Bahnregeln, die ihr kennen und befolgen solltet  😉

  • Wer die Bahn betreten oder verlassen möchte, ruft laut und deutlich „Tür frei, bitte!“ und wartet auf den Satz der Mitreiter „Tür ist frei!“. Bevor ihr diesen Satz nicht gehört habt, nicht einfach die Bandentür aufmachen, sonst kann es schnell zu einem Crash oder anderen bösen Überraschungen kommen.
  • Das Auf-und Absteigen am besten in der Zirkelmitte erledigen. Hier stören wir die anderen Reiter am wenigsten.
  • Wenn eine Aufstieghilfe an der Bande steht, wird vorher „Aufstieghilfe frei, bitte!“ gerufen und wieder auf Antwort gewartet.
  • Möchtest du deine Jacke ausziehen oder die Abschwitzdecke über die Bande legen, heißt es auch hier wieder „Bande frei, bitte!“ und wir warten natürlich auf eine Antwort unserer Mitreiter.
  • Das Schritt reiten wird auf dem zweiten oder besser auf dem dritten Hufschlag durchgeführt, so dass die Reiter die traben und galoppieren den Hufschlag haben. Generell hat die höhere Gangart Vorfahrt.
  • Möchtest du während des Trainings zum Schritt oder zum Halten durchparieren, dann übe das am besten auch auf dem zweiten oder dritten Hufschlag aus um eine unangenehme Situation zu verhindern.
  • Vorfahrt: linke Hand hat Vorfahrt. D.h. rechte Hand weicht nach rechts (ins Bahninnere) aus, linke Hand darf auf dem Hufschlag bleiben. Wer auf dem Zirkel reitet, muss dem der ganze Bahn reitet Platz machen. Größere Linien haben Vorrang vor kleineren Linien. D.h.wenn jemand eine Volte reiten und gleichzeitig ein anderer Reiter vom Zirkel oder der ganzen Bahn kommt und ihr trefft euch an einem Punkt, muss der der die Volte reitet nach innen ausweichen.
  • Abstand: Halte genügend Abstand von ca.5 m zu deinem Vordermann und einen seitlichen Sicherheitsabstand von mind. 1,5 m. Wenn dir jemand entgegen kommt, reite lieber großzügiger an ihm vorbei (vorallem wenn sich der andere Reiter an der Bande befindet). Manche Pferde mögen es nicht wenn sie zu wenig Platzhaben und können scheuen oder treten.
  • Drektes Überholen von Pferden sollte man auch vermeiden. Manche Pferde vergleichen das vielleicht mit einem „Wettrennen“. Lieber auf eine gebogene Linie abwenden. Das hat auch mit Rücksicht zu tun.
  • Wenn jemand Reitstunde hat, sollte man grundsätzlich Rücksicht auf diesen nehmen, auch wenn man selbst eigentlich „Vorfahrt“ hatte. Ihr währt genauso dankbar dafür.
  • Rücksicht ist generell geboten! Vorallem wenn sich ein Reitanfänger in der Bahn befindet, ein noch sehr junges oder unerfahrenes Pferd oder ein Reiter mit einem Problempferd. In so einer Situation solltet ihr nicht immer auf eure „Vorfahrt“ beharren sondern von euch aus ausweichen. Seid ihr selbst mal in so einer Lage, werdet ihr es zu schätzen wissen wenn andere Reiter Rücksicht auf euch nehmen.
  • Wenn ihr mit einem Mitreiter ein bisschen plaudern wollt, ok. Aber bitte von der Lautstärke her angepasst und nicht zu zweit oder gar zu dritt nebeneinander. Das stört die anderen, die in Ruhe trainieren möchten.
  • Das Handy auf dem Pferd ist eigentlich ein No Go, besonders wenn ihr nicht allein in der Reitbahn seid. Wenn es extrem wichtig ist, dann aber bitte so, dass es die anderen nicht stört.
  • Das Longieren ist in der Regel nur erlaubt wenn sich nicht mehr wie zwei Reiter in der Halle befinden und diese damit einverstanden sind.
  • Zum Freilaufen, Handarbeit/Bodenarbeit, Cavalettis/Sprünge in der Bahn sollte es stallspezifische Regelungen geben.
  • Jeder Reiter ist aufgefordert, nach dem Reiten schnellstmöglich die Äppel seines Pferdes einzusammeln. Das darf natürlich auch gern von gerade Nichreitenden Zuschauern übernommen werden. Die Mistkarre ausleeren gehört von Zeit zu Zeit auch dazu. Hier sollte sich auch wirklich Jeder angesprochen fühlen!
  • Ein Hallenplan, wo eingetragen wird wann die Reithalle/der Platz zur freien Verfügung steht und wann Reitstunden statt finden und ob diese Stunden dann trotzdem offen oder geschlossen sind, ist sehr nützlich für die Auslastung der Reitbahn.

    Das Wichtigste: Seid fair und freundlich zueinander! Dann bleibt auch der Spaß erhalten und das Reiten wird nicht zum Stressfaktor.

Silvana Wessig das Horseland-Team und war bis 2013 als Bereiterin in Australien tätig. Sie bietet (neben ihrer Beschäftigung bei Horseland) mobilen Reitunterricht und Beritt an. Sie berät Sie sehr gerne bei Problemen und Fragen rund um das komplexe Thema PFERD.
Posts published: 53

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schnapp' Dir unseren kostenlosen Guide!

"Die 10 häufigsten Fehler beim Springreiten und wie DU sie vermeiden kannst"

We respect your privacy.
Suchen

Copyrights © 2017 PFERDEWIESE. All Rights Reserved. Design: kathrinpyplatz.com